Man kann das Jahr nach den vier Jahreszeiten einteilen: Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Man kann es auch in zwölf Abschnitte gliedern: Das sind die zwölf Monate.

Der Abreißkalender richtet sich nach den 365 Tagen des Jahres. Jeder Tag hat sein eigenes Blatt. Auf dem ersten Blatt steht: 1. Januar   Neujahr. Auf dem letzten Blatt steht: 31. Dezember Silvester. Diese Einteilung nennt man Kalenderjahr.

Beim Schuljahr ist es anders. Das beginnt in der Regel Ende August und endet nach den Sommerferien.

Für Christen hat das Kirchenjahr Bedeutung. Diese Einteilung des Jahres beginnt mit dem ersten Adventssonntag und endet mit dem letzten Wochentag nach dem Ewigkeitssonntag. Das Kirchenjahr richtet sich vor allem nach den wichtigen Lebensstationen von Jesus Christus. Es gibt viele kirchliche Feiertage.

Wie heißen die Feste und Zeiten des Kirchenjahres? Was feiern oder woran denken wir?

  • Adventszeit (Zeit der Ankunft): Wir warten auf den von Gott versprochenen Heiland
  • Weihnachtszeit (Zeit der Heiligen Nacht): Wir feiern die Geburt von Jesus. Er ist der versprochene Heiland.
  • Epiphaniaszeit (Zeit der Erscheinung): Wir erkennen: Jesus von Nazaret ist von Gott gesandt.
  • Passionszeit (Zeit des Leidens): Wir denken an das Leid, das Jesus erduldet hat
  • Karfreitag (Tag der Trauer): Wir bekennen uns vor dem Gekreuzigten mitschuldig an seinem Tod.
  • Ostern (Tag der Auferstehung): Wir feiern die Auferstehung von Jesus Christus
  • Osterzeit (Zeit der Freude): Wir freuen uns: Unser Herr Jesus Christus lebt!
  • Himmelfahrtstag (Tag der Erhöhung): Wir lassen uns von dem erhöhten Herrn als seine Boten in die Welt schicken
  • Pfingsten (50 Tage nach Ostern): Wir bitten um Christi guten Geist für einen lebendigen Glauben
  • Ewigkeitssonntag (Totensonntag): Wir hoffen auf die Vollendung der neuen Welt Gottes

Zum Leben der christlichen Gemeinde gehören noch weitere Festtage:

  • Johannistag (24. Juni): Wir denken an Johannes den Täufer: Wir können im Glauben wachsen, auch wenn wir als sterbliche Men­schen vergehen
  • Michaelistag (29. September): Wir denken an den Erzengel Michael:Wir bitten um den Schutz der Engel
  • Erntedanktag (1.Oktobersonntag): Wir danken Gott für alle gutenGaben, die er uns fürs tägliche Leben schenkt.
  • Reformationstag (31. Oktober): Wir denken an Martin Luther unddie Erneuerung unserer Kirche heute
  • Bußtag (im November): Wir bekennen unsere Schuld undbitten um Gottes Vergebung.

Weitere Erläuterungen zu den Kirchenjahresfesten finden Sie hier:

Advent

Die Adventszeit ist seit Gregor dem Großen die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest.  Schon in der Niederschrift des Konzils von Saragossa im Jahre 380 wurden die frühchristlichen Gläubigen angehalten, sich während des Advents (lateinisch „die...

Christi Himmelfahrt

Obwohl es in der deutschen Sprache nur ein Wort für den oberen Bereich gibt - eben "Himmel" - so unterscheiden wir in der Bibel grundsätzlich zwischen dem "sichtbaren Himmel" (das Blaue über uns!) und dem "unsichtbaren Himmel" (der Wohnung Gottes). De...

Dreieinigkeitsfest / Trinitatis

Die Trinitatiszeit beginnt mit dem Sonntag Trinitatis, dem Tag des Gedenkens an die drei Erscheinungsformen Gottes als Vater, Sohn und Heiliger Geist, am Sonntag nach Pfingsten. Am Trinitatisfest denken wir darüber nach, wie sich Gott uns in verschiedenen ...

Erntedanktag

"Solange die Erde steht, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht" gab Gott Noah als Versprechen (Die Bibel, Genesis 8, Vers 22). Selbst wenn wir uns noch so sehr bemühen: Wir haben die Schöpfung nicht un...

Grün-Weiß-Rot-Violett-Schwarz

Die verschiedenen Zeiten des Kirchenjahres kann man am besten in unserer Kirche und im Gottesdienst erkennen. Zu jeder Kirchenjahreszeit werden andere Paramente am Altar aufgelegt. Paramente nennt man die gewebten und gestickten Behänge. Sie tragen entweder ...

Gründonnerstag

Warum "Gründonnerstag"? In der Bibel steht, dass man Jesus mit seinen Jüngern das Abendmahl feierte und danach in den Garten Gethsemane ging, um zu beten und zu weinen. Der Herr greinte - griente, das heißt, er weinte. Man nimmt an, dass man vo...

Karfreitag

Vielfältig sind die Bräuche und Gedanken, die die Menschen zu Karfreitag, dem Todestag Christi, vollziehen. Die Glocken schweigen, die Kinder rufen mit ihren Rätschen zum Gebet. Am Gründonnerstag oder Karfreitag säte man sogar Blumen, zum Beis...

Karsamstag

Der Tag war schon immer im Volksbrauch der Reinigungstag, das Haus wird für Ostern gescheuert und festlich geputzt, die Osterbrote werden gebacken und alles wird zurechtgelegt. In Rom wurde nach dem Hausputz das Bett mit Leinen und Spitze geschmückt, d...

Michaelis (29.9.)

Es ist das Fest und der Gedenktag der Engel. Eigentlich ist das Fest allen Engeln gewidmet, aber im Vordergrund steht der Erzengel Michael. Die Bibel kennt nur drei Engel mit Namen: Michael, Gabriel und Raphael. Michael" heißt übersetzt: "Wer i...
Ostern

Ostern

Ostern leitet sich von dem Begriff "Ostara" (Osten), "Eostre" oder "Eoastrae" ab, dem angelsächsischen Namen der teutonischen Göttin der Morgenröte, des Frühlings und der Fruchtbarkeit, der Braut des jungen Maigrafen (Freyr - Freyja). Ostern ist...
Palmsonntag

Palmsonntag

Bei seinem Einzug in Jerusalem wurde Jesus von der Menge am Straßenrad mit Palmzweigen begrüßt. So berichtet es das Johannesevangelium im 12. Kapitel. In der evangelischen Kirche heißt der erste Sonntag der Karwoche daher „Palmarum“. Während katholis...

Pfingsten

Warum heißt Pfingsten eigentlich Pfingsten? Das Wort "Pfingsten" kommt von dem griechischen Wort "pentekóste", was auf deutsch "der fünfzigste Tag" bedeutet. Pfingsten wird nämlich 50 Tage nach Ostern gefeiert. Pfingsten als christliches Fest mar...
Weihnachten

Weihnachten

Wissenswertes zum Weihnachtsfest Das Datum: 24.12. oder 6.1.? Das Weihnachtsfest (aus dem Mittelhochdeutschen: „ze den wihen nahten“, zu den heiligen Nächten) wird in der westlichen christlichen Welt am 25. Dezember gefeiert. Es ist das Fest der ...

Reformationstag (31.10.)

Am 31. Oktober 1517 hat es begonnen: Thesenanschlag an der Wittenberger Schlosskirche Es ist eine Legende und historisch vermutlich nicht wahr, trotzdem ist es eine schöne Gesichte und ein beeindruckendes Bild. Der Wittenberger Augustinermönch M...

Buß- und Bettag (im November)

Der Buß- und Bettag ist für evangelische Christen ein Tag der Besinnung und Neuorientierung im Leben. Der Gedenktag dient dem Nachdenken über individuelle und gesellschaftliche Irrtümer wie beispielsweise Ausländerhass, Umweltzerstörung und die Ausgr...

Ewigkeitssonntag (Totensonntag)

Der Ewigkeitssonntag wird im Volksmund auch Totensonntag genannt, weil man an diesem diesem letzten letzten Sonntag im Kirchenjahr der Verstorbenen des zurückliegenden Kirchenjahres gedenkt. Im Kirchenjahr ist dies der Sonntag vor dem 1. Advent, mit ...