In der Bibel finden sich viele Belege dafür, dass Jesus Christus Gottes Sohn ist. Hier eine kleine Auswahl:

Johannes 10
Am Ende von Kapitel 10 des Johannes-Evangeliums sagt Jesus:
„Ich und der Vater sind eins.“ (Johannes 10, 30)
Und dass dies von Jesus durchaus auch so gemeint war, zeigt die Reaktion der Juden in den folgenden Versen. Sie nahmen Steine in die Hand, und Jesus fragte sie, für welches seiner guten Taten sie ihn steinigen wollen. Die Juden antworteten:
„Wegen eines guten Werkes steinigen wir dich nicht, sondern wegen Lästerung, und weil du, der du ein Mensch bist, dich selbst zu Gott machst.“ (Johannes 10, 33).

Johannes 14
In diesem Kapitel finden sich weitere zentrale Aussagen über Jesus: „Jesus antwortete: Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen. Kennt ihr mich, dann kennt ihr auch meinen Vater.“ (Johannes 14,6f).

1. Johannesbrief
In 1. Johannes 2 wird die untrennbare Verbindung von Gott und Jesus beschrieben:
„Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.“ (1. Johannes 2, 23)