Beitrag teilen

Alle sind eingeladen

Der Konfirmandenunterricht ist inklusiv, das heißt, Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren erleben eine gemeinsame Zeit, auf der Grundlage und den Werten des christlichen Glaubens. Die Konfirmandengruppe ist eine Form der Begegnung, die gleichaltrige Jugendliche regelmäßig zusammenführt, unabhängig von Behinderungen, Geschlecht, sozialer Herkunft oder anderen Unterschieden. Jugendliche nehmen teil, weil sie zur evangelischen Kirche gehören. Ob jemand schlecht rechnen kann, unmusikalisch ist oder im Rollstuhl sitzt, ist dabei gleichgültig.

Zeit und Dauer

Im März / April findet jeweils die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht statt.

Der Unterricht beginnt im Mai, läuft über ca. 1 Jahr und findet jeweils dienstags (60 Minuten Dauer) statt.

Da der Konfirmandenunterricht von (normalerweise) 1,5 Jahren auf 1 Jahr verkürzt ist, gehören zum Unterricht auch verbindlich ca. drei Samstagvormittage und zwei Konfirmandentage (Montag und Dienstag), um die vorgeschriebene Stundenzahl zu erreichen.

Die Konfirmation wird jeweils am dritten Sonntag nach Ostern gefeiert.

In unserer Kirchengemeinde laden wir die Kinder schriftlich ein, die zum Stichtag 1. Mai mindestens 12 Jahre alt sind. Angeschrieben werden jeweils die evangelischen Kinder aus dem Gemeindebezirk der Apostelkirche, da wir deren Adresse haben. Kinder anderer Bezirke sollten im Gemeindebüro der Apostelkirche (Tel.: 02871-13098) ihre Kontaktdaten hinterlegen lassen, damit sie auch angeschrieben werden können.

Sollte ein Kind ebenfalls am Konfirmandenunterricht teilnehmen wollen, das noch nicht getauft ist, so ist es ebenfalls herzlich dazu eingeladen. Bitte melden Sie sich dann im Gemeindebüro (Tel.: 02871-13098), dass wir das Kind persönlich anschreiben können. Das nichtgetaufte Kind würde dann in einem Gottesdienst vor der Konfirmation getauft und anschließend mit allen anderen im Festgottesdienst konfirmiert.

Bei näheren Fragen rufen Sie bitte im Gemeindeamt oder im Pfarrhaus an.

Hier können Sie das Anmeldeformular zum Konfirmandenunterricht ausfüllen:
Anmeldeformular Konfirmandenunterricht (pdf)

Konfirmandengespräch statt Konfirmandenprüfung
Am Ende des Konfirmandenunterrichts steht ein Gespräch  zwischen Konfirmand / Konfirmandin und dem Pfarrer oder einem Mitglied des Presbyteriums. In dem Gespräch wird kein Wissen abgefragt, sondern man kommt miteinander ins Gespräch darüber, wie der Konfirmand / die Konfirmandin das Jahr Konfirmandenunterricht erlebt hat, was ihm / ihr wichtig wurde und wie es weitergehen kann. Auf das Gespräch bereiten sich die Konfirmanden in der Gruppenstunde vorher vor.

Das Fest
Am Ende des Konfimandenunterrichtes steht ein großes Fest: Die Konfirmation! Wenn Sie Ideen zur Gestaltung des Konfirmandentages suchen, so klicken Sie hier.